Kategorien
Tschechien

Jugoška: To naše moře. Jugoslawien: Das ist unser Meer.

Der tschechische Gruß für HalloAhoj ‒ ist eigentlich ein Seemannsgruß, der auf eine Seemacht schließen lässt. Und eine solche ist das vermeintliche Binnenland auch. Nur dass das tschechische Meer ein paar Kilometer außerhalb der Landesgrenzen liegt, von Prag z. B. schlappe 800. So weit ist es bis an die kroatische Adria oder nach Jugoška, wie Kroatien von vielen Tschechen bis heute liebevoll genannt wird. Im Jahr 2019 verbrachten knapp 750.000 von ihnen ihren Urlaub in Kroatien (rund fünfeinhalb Millionen Übernachtungen). Damit lag das Land an der Adriaküste vor der Slowakei (700.000), Italien (600.000) und Österreich (400.000). Deutschland spielt als Urlaubsland in der Gunst der tschechischen Touristen nur eine untergeordnete Rolle.[1] Nach dem Corona-Knick der Jahre 2020 und 2021 verbrachten 2022 sogar 850.000 tschechische Touristen die schönste Zeit des Jahres an ihrem Meer. Vielen von ihnen gefällt es dort so gut, dass sie vor Ort Immobilien erwerben, wodurch die kroatische Adriaküste langsam zu einem tschechischen Andalusien wird.

Weiterlesen?

Havel fehlt uns. Tschechische Einblicke und Aussichten. Berlin: Frank&Timme 2023, S. 126-133.

https://www.frank-timme.de/de/programm/produkt/havel-fehlt-uns


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Kai Witzlack-Makarevich (1. März 2021). Jugoška: To naše moře. Jugoslawien: Das ist unser Meer. Osteuropäische Kultur- und Landeskunde. Abgerufen am 14. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/slhr


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search